Tag 177. Nichtsnutz.

Die Leitzordner werden nicht meine Existenz einengen, wie sie die Existenz des Vaters eingeengt haben, ihn schließlich erdrückt haben. … In einem der Leitzordner ist auch festgehalten, wann und wie viel ich aus Wolfsegg überwiesen bekommen habe die ganzen Jahrzehnte, die ich aus Wolfsegg schon fort bin. Ich stand auf und suchte den entsprechenden Leitzordner, aber ich fand keinen mit meinem Namen. … Wie hoch tatsächlich ist die Unsumme, von welcher der Vater immer gesprochen hat, die Unsumme, die mir die Mutter, am bösartigsten aber die Schwestern, immer vorgehalten haben? … Ich zog mehrere Leitzordner heraus, blätterte darin, aber ich fand den entsprechend tödlichen für mich nicht, denn mir fiel ein, dass meine Mutter einmal zu mir gesagt hat, ich müsse augenblicklich tot umfallen, wenn ich sehen würde, wie hoch die Summe schon sein, die sie für mich ausgegeben haben. Für den Nichtsnutz, dachte ich, als den sie mich immer bezeichnet haben, den, der Wolfsegg für seine zweifelhaften, ja ekelhaften Zwecke missbraucht, für seine ekelhaften Geisteszwecke, wie ich dachte. Der Herr Sohn geht in Rom spazieren, während wir hier schwer arbeiten, hat mein Vater zu allen Leuten gesagt, wenn er mir feindlich gesinnt war …

Thomas Bernhard: Auslöschung

Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s