Tag 377. Sommersprossen.

 

an der Bibliotheksausleihe:

Am liebsten blieb das Fräulein allein und sah mit seinen Sommersprossen zum Fenster hinaus. Ginster bemühte sich, durch verdoppelte Höflichkeit die Störung gutzumachen, die er unfreiwillig hervorrief. Bei schönem Wetter wagte er oft überhaupt nicht zu bestellen.

Siegfried Kracauer, Ginster

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s