Tag 431. dumpfig.

Solvejg: So oder so – hier ists’s gut, wo wir sind.
Wie atmet sich’s leicht widern wehenden Wind!
Dort drunten war’s dumpfig, du fühltest dich beengt;
Das hat mich auch mit aus dem Ort fortgedrängt.
Aber hier, wo du hörest der Föhren Gesause –
Welche Stille, welche Töne! -, hier bin ich zu Hause.
Henrik Ibsen: Peer Gynt, Übers. Christian Morgenstern; hier: Solvejg zu Peer Gynt
Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s