Tag 506. Kluft.

(… Man braucht nur an die Selbstdisziplin, die Nüchternheit und den strengen Charakteradel zu denken, die im Altertum den Menschentypus auszeichnete, der von der epikureischen oder stoischen Schule geprägt war, um sich die Kluft zu vergegenwärtigen, die diese Strömungen von dem modernen Puritanismus, Sensualismus und Hedonismus trennt. Und für diesen grundlegenden Unterschied ist es nahezu gleichgültig, ob der moderne Charaktertyp noch von der älteren, engstirnigen, fanatischen Selbstgerechtigkeit der Puritaner geprägt ist oder bereits auseinandergefallen ist in die Euphorien und Depressionen, das hilflose Getriebensein von ständig wechselnden Stimmungen, das für den neueren, sich alles gestattenden Egozentrismus so charakteristisch geworden ist.)

Hannah Arendt, Vita activa oder Vom tätigen Leben

Advertisements

2 Kommentare zu „Tag 506. Kluft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s