Tag 555. ununterbrochen.

Er las ununterbrochen. Wenn er so fortfuhr, verwandelte er sich bald in die Bibliothek. An ihren Lücken war er nicht schuld. Das Fräulein mochte ihn später Stück für Stück ausleihen.

Siegfried Kracauer, Ginster

 

Advertisements

5 Comments

  1. Das ist ja mal ein geniales Stücklein, besonders am Ende!
    (Hab die kleine Ortsbücherei vor Augen und die Farbe der Regalhölzer, wo ich an JEDEM der beiden wöchentlichen Öffnungstage einen Armvoll Bücher zurückbrachte und gleich wieder einen auslieh; ich kann die Klebefolie der Einbände noch spüren).

    Gefällt 2 Personen

      1. Unbedingt! Jedesmal, wenn ich antiquarisch Fachliteratur erwerbe (oft aus Bibliotheksbeständen) und hinten im Buch noch so eine beige Papier_einstecktasche für ebendiese Kärtchen … ein inneres, ja was eigentlich? Etwas Schönes jedenfalls.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s