Tag 686. verloren.

Der Dichter hatte die Nacht vertan, die all den Übrigen ein Schmaus gewesen, und begriff: Sie ist hin und kehrt nicht zurück. Einmal den Kopf – von der Lampe weg – zum Himmel heben – und du weißt: Diese Nacht ist für immer verloren.

Michail Bulgakow, Meister und Margarita, neu übersetzt von Alexander Nitzberg

Tag 684. undurchführbar.

Beide schwiegen. Leisenbohg wagte nicht zu fragen. Seine Blicke starrten aufs Wasser, das sich kaum bewegte. Er kam auf die sonderbare, aber wie sich herausstellte, undurchführbare Idee, die Wellen zu zählen; dann schaute er in die Luft, und ihm war, als tropften  die Sterne langsam herunter.

Arthur Schnitzler,Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg

Tag 683. vernichten.

Die Schaden-Freude, die Freude am Schaden, hat hier, in der Zerstörung der unerreichbaren Trauben, eine ihrer tiefsten Wurzeln. Der denkbar umfassendste Schaden wäre der Untergang der Welt. Die immer wiederkehrende Vorstellung vom Welt-Untergang ist unter anderem wohl auch der Wunsch nach dem Untergang einer Welt, die einem das Glück versagt. Der Destruktiv-Trieb […] ist zu einem nicht geringen Grade der Trieb, die unerreichbaren süßen Früchte zu vernichten.

Ludwig Marcuse, Philosophie des Glücks

Tag 682. überflüssig.

An einem Aprilabend des Jahres 1308 kehrte Tirechair ungewöhnlich verdrossen heim. Seit drei Tagen fand er bei dem Treiben auf den Straßen alles in Ordnung. Nichts aber brachte ihn als Hüter der Ordnung mehr auf, als sich überflüssig zu sehen.

Honoré de Balzac, Die Verbannten

Tag 679. Notsituation.

Um uns aus einer Notsituation zu erretten, denke ich, sind wir selbst genauso verlogen wie die, denen wir diese Verlogenheit andauernd vorwerfen, und derentwegen wir alle diese Leute fortwährend in den Schmutz ziehen und verachten. Das ist die Wahrheit. Wir sind überhaupt um nichts besser als diese Leute, die wir andauernd nur als unerträgliche und widerliche Leute empfinden, als abstoßende Menschen, mit welchen wir möglichst wenig zu tun haben wollen, während wir doch, wenn wir ehrlich sind, andauernd mit ihnen zu tun haben, und genauso sind wie sie. Wir werfen allen diesen Leuten alles mögliche Unerträgliche und Widerwärtige vor und sind selbst um nichts weniger unerträglich und widerwärtig, und sind vielleicht noch viel unerträglicher und widerwärtiger als sie, denke ich.

Thomas Bernhard, Holzfällen. Eine Erregung

Tag 678. fort.

„Ich wollte, du wärest wieder fort“, hatte Ginster als Kind zum Vater gesagt. Der Vater reiste in Stoffen, feiner englischer Ware, die er selbst nicht trug. Am Sonntagnachmittag ging er mit der Familie spazieren, immer derselbe Spaziergang, Ginster hasste die Straßen am Sonntag. Sie gingen durch das Westend, wo die Villen und die Herrschaftshäuser sich in ihre Vorgärten zurückziehen, damit der Asphalt sie nicht streift.

Siegfried Kracauer, Ginster

 

Tag 677. vergeuden.

Wie die Dinge liegen, ist Warten ein Verbrechen. Er rechnet sich aus, dass das Leben, wenn’s hoch kommt, aus vierundzwanzigtausend Tagen besteht, an die siebentausend hat er schon hinter sich, vergeudet er einen, so ist’s einer weniger, und einer macht dreihundertfünfundsechzig.

Jakob Wassermann, Etzel Andergast