Tag 3210. Ende.

Im Frühjahr hatte man nämlich das Ende der Krankheit von einem Augenblick auf den anderen erwartet, und niemand kam auf…

Tag 3209. Neckargründen.

Helene setzte sich zu Paul und sagte: „Der Oskar ist unsere ganze Stütze, und die Ricke ist bildhübsch geworden. Es…

Tag 3208. Hunger.

Ich dachte, als ich auf der langen Straße mit den gelben und roten Lichtern angekommen war, an Daheim. Aber dieses…

Tag 3207. Peitsche.

„HERZOG. Jetzt sage ich dir aber etwas, was uns Männern ein Anderer gesagt hat: Du gehst zum Weibe, vergiß die…

Tag 3206. warten.

So entstehen die scheinbar leeren Mußepausen, deren äußerer Anblick von jeher Verachtung oder Mitleid der Banausen geweckt hat. So wenig…

Tag 3205. dreimal.

„Mir scheint es jetzt manchmal, als hätte ich drei ganz verschiedene Leben hinter mir. Als wäre ich dreimal immer wieder…

Tag 3204. Heizer.

„Passagiere waren nicht verunglückt – nur ein Heizer tot.“ Gabriele Reuter, Aus guter Familie. Leidensgeschichte eines Mädchens

Tag 3203. erschuftet.

Wir sind ja nun alle Handwerkerskinder und mögen es nicht, wenn man allzu leicht verdient. Es muss jeder Pfennig erschuftet…

Tag 3202. prachtvoll.

„– Und hier wieder ein Buch! Der prachtvolle Einband! Des Weibes Leben und Wirken als Jungfrau, Gattin und Mutter ……

Tag 3201. grausam.

Was in des Busens stillem Reich geschehn,Und Gott nicht straft, das braucht kein Mensch zu wissen;Den nenn ich grausam, der…