Tag 3152. Steine.

Dann sammelte er Steine, sagte ich, erinnerst du dich. Dagegen war nichts zu sagen, meinte ich, denn alle diese Steine…

Tag 3151. Holzstäbchen

Alle Gegenstände, auf welche ihr Blick im Gashause zum gekrönten Löwen traf, erkannte sie wieder. […] Noch immer hingen an…

Tag 3150. leben.

„Ich muss leben, und wenn ich darüber sterbe.“ Simone de Beauvoir, Alle Menschen sind sterblich

Tag 3149. stören.

Übrigens heule ich meistens abends vor dem Einschlafen, ne Stunde, würde Sie stören. Hans Fallada, Wer einmal aus dem Blechnapf…

Tag 3148. Stimmung.

Der Hausvater ist nämlich ein feiner Kerl, er behandelt keinen Gefangenen wie einen Gefangenen, sondern genauso wie alle anderen Menschen:…

Tag 3147. BüchNer.

Damals, in einer Verfassung, die trostloser nicht hätte sein können, fand ich eines Nachts meine Rettung in etwas Unbekanntem, das…

Tag 3146. entsetzlich.

Wir liebten uns damals entsetzlich. Bestimmt hatte sie damals die besten Absichten, auch wenn heute alles verloren ist. Wenn sie…

Tag 3145. Illusion.

O-Ton Ariane Bazan: On sait tous qu’on va mourir, alors on sait tous que tout est absurde, que tout est…

Tag 3144. Visionen.

Nämlich Leute, die in der Einsamkeit leben, haben bisweilen seltsame Gedanken. Wie soll ich dir das erklären? Es sind Erinnerungen,…

Tag 3143. Aureole.

„Es müsste ein Zeichen kommen. Man müsste zum Beispiel plötzlich eine Aureole um den Kopf haben, so dass man wüsste,…